Der Mensch im Mittelpunkt :
in Harmonie wohnen

Städte- und Landschaftsplanung nach Feng Shui

Bielefeld 2003
Bielefeld 2003

Meine grundlegenden Gedanken zu dieser Planung:
„Der Mensch im Mittelpunkt … in Harmonie wohnen“:
Raum für junges Wohnen und Arbeiten.

Die Bauvorschriften sollen möglichst auf das Notwendige beschränkt und gegebenenfalls flexibel gehandhabt werden.

Viel Spielraum für die eigene Gestaltung wird den Bauherren mit ihren Architekten eingeräumt.

Die Garagen müssen nicht, wie sonst üblich, an das Haus gebaut werden. Es sind auch weitere Stellplätze außerhalb der Grundstücke vorhanden.

Spielende Kinder

Eine Vielfalt von Formen und Elementen (zum Beispiel verschiedene Dachformen) schaffen ein ausgeglichenes Ambiente und erlauben zudem jedem Einzelnen, seinen individuellen Bedürfnissen zu folgen.

Schlanke Bebauungspläne stärken das „sich selbst wohlfühlen“.

Die Form der Wohnstraße trägt zur Verkehrsberuhigung bei.
Die Lebensqualität steigt und soziale Spannungen werden vermieden.
Auf der Wohnstraße können in Ruhe Kinder spielen.

Die Grundstücke sind auf hohe Wirtschaftlichkeit konzipiert, um jungen Familien einen Start ins Eigentum zu ermöglichen.
Die Grundstücksgrenzen können auf Wunsch der Bauherren verschoben werden.

Über den Fußweg ist der Stadtkern direkt erreichbar.

Jung und Alt, „der Mensch wird in den Mittelpunkt gestellt“.